Leben an der SRG!

                               2015-02-24-09-45-57
Allgemeines

Indien-Austausch war super!

Schon zum siebten Mal fand dieses Jahr der Austausch der Schloss-Realschule Gaildorf mit der DPS Indirapuram statt. Es ist eine Erfolgsgeschichte, bei der es den Schülern beider Schulen ermöglicht wird, eine völlig andere Kultur kennen zu lernen und neue Freundschaften zu schließen.Für uns, 11 Schülerinnen und Schüler der Schloss-Realschule Gaildorf  und unsere Begleitlehrerinnen, Frau Scheuermann und Frau Knödler, waren es drei unvergessliche Wochen, in denen wir die ungeheure Gastfreundschaft indischer Familien erleben durften. Alle waren sehr freundlich und haben uns gleich das Gefühl gegeben, ein Teil der Familie zu sein. Wir sammelten neue Erfahrungen und mit jedem Tag haben wir die Kultur und die Traditionen der Inder ein Stück näher kennen und verstehen gelernt.

Das Essen war für viele von uns zunächst etwas ungewohnt, aber mit der Zeit gewöhnten wir uns daran. Es gab viele Gerichte mit Reis und indisches Brot, das wirklich hervorragend geschmeckt hat.

Nicht nur das Essen war anders, auch das Schulleben brachte viele neue und faszinierende Erfahrungen mit sich. Die Schule ist unglaublich groß. Etwa 6500 Schüler, von denen 600 Deutsch lernen, werden von mehr als 300 Lehrern unterrichtet. Die Schüler waren äußerst diszipliniert, ehrgeizig und hatten sehr viel Respekt vor ihren Lehrern. Auch die dort angebotenen verschiedenen Aktivitäten waren für uns etwas Neues. Die Schüler haben sehr viel Spaß daran, neue Tänze zu lernen, und den hatten wir natürlich auch, als wir für unsere Abschlussfeier einen indischen Tanz und ein Hindi-Lied einübten. Wie auch die Schüler in den Jahren zuvor besuchten wir viele Sehenswürdigkeiten. Am aufregendsten war der Taj Mahal – einfach atemberaubend schön. In Agra haben wir außerdem noch das Red Fort besichtigt und die Palastanlage in Fatehpur-Sikri. Aber auch in Delhi gab es viel zu sehen: Qutub Minar, das India Gate und das Humayun-Mausoleum. In Dilli Hat gingen wir ausgiebig einkaufen. Am letzten Tag unseres Aufenthaltes durften wir noch das indische Parlament besuchen, wo allerdings keine Sitzungen stattfanden. Die Sehenswürdigkeiten sind jedoch nur eine Seite Delhis. Auch wenn wir in unseren Familien nicht viel davon mitbekommen haben, ist nicht zu übersehen, dass viele Menschen in bitterer Armut leben, oft wohnen sie im Freien zwischen den großen Häuserblöcken oder am Rand der verkehrsreichen Straßen und können sich häufig nur durch Betteln ernähren. Wir haben erlebt, dass Wohlstand keine Selbstverständlichkeit ist. Wir haben viel gelernt bei diesem Austausch, unter anderem auch, dass man, wenn man  ein Land wie Indien kennen und schätzen lernen will, offen sein muss gegenüber allem, was  anders ist als bei uns, egal ob es das scharfe Essen ist oder der durch viele Traditionen geprägte indische Lebensstil. So konnten wir die Zeit in der anderen Kultur genießen und viele Erfahrungen für das eigene Leben mitnehmen. Es ist uns ein großes Anliegen, uns an dieser Stelle bei allen zu bedanken, die uns diesen Aufenthalt ermöglicht haben, vor allem auch bei der Bürgerstiftung Gaildorf, die den Austausch seit Jahren fördert. Ohne diese Unterstützung und Förderung hätten wir diese wertvolle Erfahrung nicht machen können.

Comments are closed.