Leben an der SRG!

img-20181009-wa0013                                img_2398
Allgemeines

„Eins plus“ für die scheidende Chefin

Gaildorf / Hans Buchhofer 21.07.2018

auch hier nachzulesen:
https://www.swp.de/suedwesten/staedte/gaildorf/_eins-plus_-fuer-die-scheidende-chefin-27194848.html

Insgesamt 14 Jahre leitete Michaela Staleker die Schloss-­Realschule in Gaildorf. Am Donnerstag wurde sie aus dem Schuldienst entlassen. Die Gaildorfer Rektorin hatte sich in dieser Zeit durch den beispiellosen Einsatz für ihre Schule hohes Ansehen nicht nur bei ihren Schülern, Eltern und Lehrern erworben, sondern auch auf allen Ebenen, die die Schule berühren. Dies wurde bei der Verabschiedungsfeier deutlich, denn was die Schüler, die Eltern und das Kollegium ihrer scheidenden Rektorin boten, kam von Herzen und ließ nur einen Schluss zu: Michaela Staleker war allen ans Herz gewachsen, und ihr Abschied aus dem Schuldienst machte viele ein wenig traurig. Doch der Dank für ihre Arbeit war ständig im Kernersaal zu spüren. Konrektor Matthias Last eröffnete als Moderator nach dem musikalischen Auftakt des Schulchores unter Leitung von Irmgard Köger den Festakt und stellte fest: „Bei mir hat alles rebelliert, um die richtigen Worte zu finden!“

Neue Schwerpunkte

Doch mit lockerer Zunge bewältigte er die Übergänge auf eine recht amüsante Art und Weise. Bürgermeister Frank Zimmermann zollte der Rektorin großen Respekt und Dank für ihre vorbildliche Arbeit, die auch von vielen Projekten und Austauschprogrammen geprägt war. Die Realschule wird ihr bauliches Gesicht verändern, denn die Räume werden energetisch saniert und die Haustechnik wird erneuert. Zimmermann war sich sicher, dass Michaela Staleker neue Schwerpunkte in ihrem neuen Lebensabschnitt finden werde, sei es für Hobbys, Malen, Lesen oder fürs Motorradfahren. Schulrat Johannes Kießling gewährte Einblicke in die „Akte Staleker“. Die Gaildorfer Realschule genieße einen besonders guten Ruf. Verantwortlich sei dafür ein funktionierendes Netzwerk, in dem gegenseitige Wertschätzung gepflegt werde. Streitschlichtung, Leistungsbereitschaft und ein jederzeit offenes Ohr seien Werte, die an der Realschule wichtig seien. Kießling erinnerte auch an die Laufbahn von Staleker, die 2004 nach Gaildorf kam und in der pä­dagogischen Landschaft klaren Blick behielt, authentisch blieb und sich mit ihrer Schule immer identifizierte. Die Vertreter der Eltern Inge Fritz, Meriyem Colakoglu, Andrea Dirksmann und Bianca Butzer sorgten mit ihrem Auftritt für viel Schmunzeln, da sie sich ohne Hemmungen an jedes Thema wagten. Im Auftrag der Gaildorfer Schulleiterinnen Angela Rücker vom Gymnasium und Elke Häußler von der Parkschule dankte Martina Dreher von der Grundschule Unterrot ihrer Kollegin von der Schulleiterrunde. Das verzahnte Zusammensein sei wichtig gewesen, nur so könnten die Schüler ihre richtige Schule finden. Michaela Staleker habe immer in Gesprächen den Partnern das Gefühl vermittelt, auf Augenhöhe miteinander die Aufgaben zu planen und festzuzurren. Als Dank bekam die scheidende Rektorin den Titel „Die Königin der Schloss-Realschule“ verliehen. In ihrem Schlusswort musste Michaela Staleker vielen danken – und das fiel ihr leicht, denn dank ihrer Menschlichkeit und Geduld war es nur wenigen möglich, wegen ihr verstimmt zu sein. Dank ihrer Eltern und dank ihres Mannes habe sie den Rückhalt bekommen, den man für diese Stelle benötigt. Den beiden Konrektoren Manfred Zeiler und Matthias Last galt ein besonderer Dank: „Wir verstanden uns oft blind!“ Auch die Zusammenarbeit mit den beiden Sekretärinnen Silke Seibel und  Martina Pfalzer war vertrauensvoll. Schülern, Eltern und allen, die mit der Schule verbunden sind, dankte Staleker und erinnerte an die drei großen Schulfeste, den vielfältigen Schüleraustausch dank der Bürgerstiftung der Familie Schick, die persönlich der Feier beiwohnte.

Einen Wunsch hatte die Rektorin noch an ihr Kollegium: „Es gelingt alles nur im Team, und den Hunger nach Wissen gilt es zu fördern.“ Was auch bezeichnend für diese Feier war: Alle Schüler dankten in Videoclips mit lustigen Aktionen ihrer Rektorin, und es war unschwer zu erkennen, dass sie ihre „Chefin“ sehr mochten. Für musikalische Auflockerung sorgte der Schulchor unter Leitung von Irmgard Köger und am Ende trat der Lehrerchor mit dem umgedichteten Rocksong „Staleker Hills“ (Hollywood Hills) auf – eine absolut starke Schlussszene. Ein großformatiges Bild mit allen Fingerabdrücken der Realschüler dürfte im Hause Staleker sicher einen gebührenden Platz finden. Zudem darf sich die Rektorin über einen Ballonflug über ihr geliebtes Taubertal freuen. Zum Abschluss lud die Stadt Gaildorf zu Erfrischungsgetränken in das Foyer der Limpurg­halle ein.

 

Comments are closed.