Leben an der SRG!

img-20190131-wa0030 img-20181009-wa0037 img_0254small
Schulleben

Suchtprävention an der SRG – Ausbildung von Schülerexperten

Die 8. Klassen der SRG entsandten je drei Schüler zu einer dreitägigen Ausbildung zum Thema “Sucht und Suchtprävention” an der Geislinger Mühle. Geschult wurden sie dort intensiv von erfahrenden Mitarbeitern der Jugend-Suchtberatung des Landkreises Schwäbisch Hall. Voller neuer Eindrücke und Erkenntnisse kehrten die Schülerexperten an die Schule zurück, um ihr neu erworbenes Wissen an ihre Mitschüler weiterzugeben. Jonas Baro, Marvin Schielberg und Elif Onay aus der 8d gestalteten für ihre Klasse einen ganzen Schultag und scheuten dabei keine Mühe, um ihren Klassenkameraden das Thema möglichst anschaulich, ausführlich und authentisch zu präsentieren. Sie referierten selbst, banden die Klasse in themenbezogene Spiele ein, zeigten einen anschaulichen Film und luden den Jugend-Suchtberater in den Unterricht ein. Zudem empfingen sie eine junge Frau, die selbst von Sucht betroffen war und die ausdauernd und erstaunlich offen alle Fragen der Schüler beantwortete. Die Rückmeldungen der Schüler zeigen den hohen Stellenwert dieses durchweg gelungenen Projekts:„Es war auf jeden Fall sinnvoll und interessant weil es ein Thema ist, bei dem viele interessiert sind und deshalb gut zuhören. Außerdem lernt man auch sehr viel über bestimmte Drogen und was diese mit einem machen. Wirkungsvoll ist es bei mir selbst auf jeden Fall. Also ich möchte mich gern sehr davon fernhalten und wenn jemand da rein fällt möchte ich ihm helfen.”

„Es war sehr sinnvoll, weil man jetzt weiß wie es ist, wenn man Drogen nimmt und welche Auswirkungen das haben kann und wirkungsvoll weil man sieht, was eine kleine Tablette anrichten kann und wie man sein Leben verschandeln kann. Ich glaube, jetzt haben alle mehr Respekt davor.”

„Ich fande den Suchttag sinnvoll und sehr interessant. Vor allem die Geschichte der Betroffenen hat mich sehr berührt und hat mir gezeigt, was Drogen und andere Süchte alles anrichten können.”

Bericht und Bilder: Frau Calhan

Comments are closed.