Leben an der SRG!

(c) Kai-Uwe Gläßer 2012 img_1036 img_0006
Berufsorientierung

Girl’s Day an der SRG. Mädchen schnuppern in “Männerberufen”.

Schon seit 2005 bieten Gaildorfer Firmen und die Akademie Gaildorf den Neuntklässlerinnen der Schloss-Realschule Orientierungshilfe für so genannte Männer- und Zukunftsberufe an.
Die Mädchen konnten in Berufsbereiche schnuppern, in denen erst wenige Frauen arbeiten. Dank der spezifischen Ansprache von Mädchen bot der Girls´Day die Möglichkeit, technische Berufe bei spannenden Mitmach-Aktionen auszuüben. Die Mädchen sollen so ihr Berufswahlspektrum erweitern und andere Möglichkeiten als Friseurin, medizinische Fachangestellte oder Erzieherin kennen lernen.
Dreizehn Mädchen meldeten sich bei der Akademie Gaildorf an, um IT- Berufe zu erkunden. Dieses eintägige Seminar mit Kursleiterin Andrea Drmola ist nur möglich, weil es durch die Bürgerstiftung Gaildorf gefördert wird. Es soll vor allem das Interesse für Studienberufe wecken.
In den Lehrwerkstätten von Bott, Mahle und Oberndörfer wurde mit Hilfe der Auszubildenden praktisch gearbeitet.
Bei Mahle musste unter der Aufsicht des Ausbilders Robert Meinlschmidt eine pneumatische Steuerung nach Schaltplan zum Funktionieren gebracht werden.
Mit nach Hause nehmen konnten die Schülerinnen einen Schlüsselanhänger mit eingraviertem Namen und einen Ring, der unter Anleitung der Azubis an einer CNC-Maschine entstanden war.
Bei der Firma Oberndörfer in Unterrot konnten die Mädchen ihre Geschicklichkeit an der Drehbank zeigen. Uwe Föhl, Ausbildungsleiter in der Lehrwerkstatt, leitete die Schülerinnen beim Herstellen einer Halskette mit Anhänger und beim Erstellen eines Pneumatikplanes an.
Bei Bott im Werk II zeigte Ausbilder Alexander Müller, wie mit Feilen und Schleifen aus einem Stück Metall ein Würfel entsteht. Stolz präsentierten die Mädchen ihre eigenen Ergebnisse. „Schmutzige Finger“, „anstrengend, aber wirklich interessant so ein Männerberuf“, lauteten ihre Kommentare. Dieser Würfel, der auf einer Grundplatte steht, wird bei Bott noch pulverbeschichtet und lackiert, damit er nicht rostet.
Werksbesichtigungen und das Vorstellen der Ausbildungsberufe im Metallbereich verschafften den Realschülerinnen einen Überblick.
Und das Resumee der Mädchen? „Ja, ich könnte mir eine Lehre als Industriemechanikerin vorstellen“, meinte Marlene Gabriel aus der Klasse 9c.
Überhaupt fiel das Urteil aller Beteiligten positiv aus, auch die Ausbilder sind an weiblichen Azubis als Industriemechanikerin interessiert, denn sie haben mit hoch motivierten weiblichen Azubis gute Erfahrungen gemacht. „Mädchen steigern die Leistungsbereitschaft aller Azubis in der Lehrwerkstatt, denn die Mädchen sind mit ihrem Streben nach Genauigkeit den Jungen ein Vorbild“, versicherte Robert Meinlschmidt. „Und welcher Junge möchte in einem so genannten Männerberuf ein schlechteres Ergebnis vorweisen als die Mädchen?“
Er hofft, dass als Resultat des Tages sich möglichst viele Schülerinnen für eine Lehrstelle bewerben.
So ist der Aktionstag auch für die Gaildorfer Unternehmen eine zukunftsweisende Chance, qualifizierten Nachwuchs zu gewinnen, was in Bezug auf die demographische Entwicklung mit sinkender Geburtenrate an Bedeutung gewinnen könnte.

Comments are closed.