Leben an der SRG!

p1000729 cimg3648 dsc_0012
Allgemeines

Aktuelles von der Schulsozialarbeit

Allgemeines

Auch in der Krise erreichbar: Die Schulpsychologischen Beratungsstellen

Während der landesweiten Schulschließung können die Schulpsychologischen Beratungsstellen weiterhin per Telefon oder E-Mail kontaktiert werden.

Das Team der SchulpsychologInnen unterstützt alle am Schulleben Beteiligten Personen: Schüler und ihre Bezugspersonen, Lehrkräfte, Schulleitungen, Schulaufsicht sowie weitere Personen im Kontext Schule.

Sie bieten zu jeder psychologischen Frage im schulischen Bereich Hilfe zur Selbsthilfe an, d.h. sie unterstützen die Ratsuchenden bei der Lösung ihrer Probleme. Alle Beratungsgespräche unterliegen der Schweigepflicht und sind kostenfrei.
 
Ist im Kontext einer telefonischen Beratung ein persönliches Gespräch an der Schulpsychologischen Beratungsstelle angezeigt, so wird dies voraussichtlich mit Beginn des Unterrichtsbetriebes möglich sein.
 
Die für Ihre Landkreise zuständigen Schulpsychologischen Beratungsstellen Künzelsau und Tauberbischofsheim sind montags bis donnerstags von 9 – 15 Uhr und freitags von 9 -13 Uhr erreichbar:
 

Schulpsychologische Beratungsstelle Künzelsau

Schulpsychologische Beratungsstelle Tauberbischofsheim

Landkreise Schwäbisch Hall und  Hohenloheland

Main-Tauber-Kreis

Telefon: 07940 – 93079 40

Telefon: 09341 – 89 544 0

E-Mail: poststelle.spbs-kuen@zsl-rs-gd.kv.bwl.de

E-Mail: poststelle.spbs-tbb@zsl-rs-gd.kv.bwl.de

 
Ihr Team der Schulpsychologischen Beratungsstellen Künzelsau und Tauberbischofsheim

Renate Schwarzmeier

Corona-News

Wichtig – aktuelle Informationen

1.

Das Schulgelände und das Schulgebäude darf von Schülerinnen und Schülern nicht mehr betreten werden.

(Ausnahme: Notbetreuung)

2.

Die Realschulabschlussprüfungen werden verschoben!

2.1  Haupttermine für D, M, E vom 20. bis 28. Mai 2020 (genaue Terminierung kommt noch)

2.2  Nachtermine in der Zeit vom 16. – 23. Juni 2020

2.3  FÜK und mündliche Prüfungen in der Zeit vom 20. bis 29. Juli 2020 (genaue Terminierung kommt noch)

Sobald weitere Informationen vorliegen, werden alle Schülerinnen und Schüler der 10. Klassen detailliert informiert.
Corona-News

Notfallbetreuung während Schulschließung ab Montag, 16.03.2020

Notfallbetreuung von Schüler/innen von Eltern mit Tätigkeit in der kritischen Infrastruktur

Für die Lernenden der 5. und 6. Klasse bieten wir laut Schreiben vom Kultusministerium unter folgender Grundvoraussetzung eine Notfallbetreuung an:
Beide Elternteile (bei Alleinerziehenden ein Elternteil) sind tätig bei…
- Gesundheitsversorgung (medizinisches und pflegerisches Personal, Hersteller von für die Versorgung notwendigen Medizinprodukten) oder
- Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung einschließlich der nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr (Polizei, Feuerwehr, Rettungsdienst und Katastrophenschutz) oder
- Sicherstellung der öffentlichen Infrastruktur (Telekommunikation, Energie, Wasser, ÖPNV, Entsorgung) oder
- Lebensmittelbranche oder
- Rundfunk, Presse oder
- Regierung, Verwaltung, Parlament, Justizeinrichtungen oder
- Straßenbetriebe, Straßenmeistereien oder
- Bestattungswesen
 
Sollten Sie zu diesem Personenkreis gehören, so haben Sie Anspruch auf einen Notbetreuungsplatz für Ihr Kind.

Wir bitten um Verständnis, dass die Kriterien restriktiv ausgelegt werden, um den Erfolg dieser einschneidenden Maßnahmen zu gewährleisten und einen wirksamen Beitrag zur Eindämmung des Corona-Virus zu leisten. Aus dem gleichen Grund appellieren wir an alle Eltern, auf die Organisation privater Betreuungsangebote zu verzichten.

Um diese Notbetreuung zuverlässig planen zu können, bitten wir Sie um eine kurze Mail an matthias.last@schlossrealschule.de mit folgendem Inhalt:

- Name des zu betreuenden Kindes und zugehörige Klasse
- Name der Erziehungsberechtigten und Angabe der Berufe
- Telefonnummer und Handynummer für den Notfall
- exakte Wochentage für die Notbetreuung in den drei Wochen bis zu den Osterferien
- gewünschtes Ende: nach 4., 5. oder 6. Stunde? (Beginn immer zur 1. Stunde!)

Bitte beachten Sie, dass wir nur gesunde Kinder in die Notfallbetreuungsgruppe aufnehmen können.

Die Betreuung findet für unsere Lernenden in den Räumen der Schloss-Realschule statt. Sorgen Sie bitte dafür, dass Ihre Kinder das von den Lehrkräften bereitgestellte Material bzw. die zu erledigenden Aufgaben dabei hat. Die Zeit in der Schule werden wir auch der Erledigung dieser Dinge widmen.

 

Nachfolgend zwei Schreiben vom Kultusministerium:

1. offizielles Schreiben von Frau Kultusmisterin Susanne Eisenmann von Freitag, 13. März 2020  zur Schulschließung

2. Schreiben von Ministerialdirektor Michael Föll von Samstag, 14. März 2020 mit weiteren Hinweisen zum Schulbetrieb

Allgemeines

Informationen zum Coronavirus

Liebe Mütter, liebe Väter, liebe Erziehungsberechtigte,

derzeit herrscht eine gewisse Unsicherheit in Bezug auf das neuartige Coronavirus. Aktuelle Informationen, die insbesondere auch den Schulbesuch Ihrer Kinder betreffen, finden Sie auf den Seiten des Kultusministeriums unter https://km-bw.de/,Lde/Startseite/Service/2020+02+27+Informationen+zum+Corona-Virus
Dort finden Sie vor allem wichtige Informationen zu den ausgewiesenen Risikogebieten.

Aktuell gilt die folgende Regelung:

  • Bei Personen, die nicht in einem Risikogebiet waren und keinen Kontakt zu einem am neuartigen Coronavirus Erkrankten hatten, sind keine speziellen Vorsichtsmaßnahmen nötig. Diese Personen können daher uneingeschränkt am Schul- bzw. Kita-Betrieb teilnehmen.
  • Personen, die innerhalb der letzten 14 Tage in einem Risikogebiet waren, vermeiden – unabhängig von Symptomen – unnötige Kontakte und bleiben vorläufig zu Hause.
  • Personen, die in einem Risikogebiet waren und innerhalb von 14 Tagen nach Rückkehr von dort Symptome wie Fieber, Muskelschmerzen, Husten, Schnupfen, Durchfall, u.a. bekommen, vermeiden alle nicht notwendigen Kontakte und bleiben zu Hause. Diese Personen setzen sich umgehend telefonisch mit ihrem Hausarzt in Verbindung oder nehmen Kontakt mit dem kassenärztlichen Notdienst unter der Telefonnummer 116117 auf.
  • Personen, die während ihres Aufenthalts in einem Risikogebiet oder innerhalb der vergangenen 14 Tage Kontakt zu einem bestätigt an COVID-19 Erkrankten hatten, kontaktieren umgehend das örtlich zuständige Gesundheitsamt. Dies muss in jedem Fall erfolgen – unabhängig vom Auftreten von Symptomen.
Projekte

Profiltage Klasse 5 – KLETTERN

Im Rahmen der Profiltage an der SRG ging es bei den Fünftklässlern vom 03. – 05. März 2020 rund ums Thema Klettern. Am ersten von drei Tagen wartete eine große Bewegungslandschaft in der Gaildorfer Sporthalle auf die Schülerinnen und Schüler. Diese wurde wie immer von einigen Lehrern sowie 16 ausgesuchten Zehntklässlern der SRG aufgebaut und betreut. An insgesamt 16 Stationen konnten die Kinder neue Körpererfahrungen sammeln. Es ging dabei ums Hangeln, Springen, Klettern, Überwinden von Hindernissen, Balancieren, Gleichgewicht halten usw. Außerdem konnten die Fünfer bereits das Anziehen eines Klettergurtes sowie das korrekte Einbinden in ein Kletterseil üben.
Mit leichtem Muskelkater vom ersten Klettertag kamen die Fünftklässler auch am Mittwoch in die Sporthalle, wo die Lehrer und Zehntklässler unter der Regie von Organisator Herrn Faller bereits wieder verschiedene Stationen aufgebaut hatten. Dieses Mal ging es an den Stationen hauptsächlich um die erfolgreiche Bewältigung von erlebnispädagogischen Aufgaben. Diese Aufgaben erforderten körperliche, aber auch geistige Anstrengungen, um auf die Lösung zu kommen. An Stationen wie dem „Mattenberg“, dem „Spinnennetz“ oder dem „Haifischbecken“ war insbesondere ein gutes Zusammenarbeiten in der Gruppe wichtig, da alle Herausforderungen nur gemeinsam gemeistert werden konnten. Ein erstes „richtiges“ Klettererlebnis erfuhren die Kinder zudem im Gymnastikraum, wo beim Kistenklettern Türme aus 10 Sprudelkisten bestiegen werden wollten. Dabei wurden wichtige Kletterkenntnisse, wie der Partnercheck oder die Kletterkommandos, geübt und auch die Zehntklässler konnten Erfahrungen im Sichern mit den „Smart“-Sicherungsgeräten sammeln. Angeleitet und beaufsichtigt von Herrn Wieland von der Parkschule erklommen so fast alle die Kistentürme.
Am dritten und letzten Profiltag fuhren die Schülerinnen und Schüler in die Kletterhallen nach Korb bzw. Heilbronn, um ihre Kletterkünste nun auch an einer echten Kletterwand unter Beweis stellen zu können. Die Zehntklässler übernahmen erneut die Sicherung, so dass alle Fünftklässler gut gesichert die bis zu 15 Meter hohen Kletterwände in Angriff nehmen konnten. Es wurden verschieden schwierige Routen geklettert und auch an den Boulder-Bereichen der Kletterhallen war immer eine Schülerin oder ein Schüler der SRG zu finden. Die Fünfer hatten sichtlich Spaß am Klettern und manch eine(r) entdeckte ungeahnte Talente und Fähigkeiten an sich selbst.
Ein herzliches Dankeschön gilt allen, die mitgeholfen haben, dass diese drei spannende, erfahrungsreiche und bewegungsintensive Tage reibungslos von statten gingen. Insbesondere sind hier die Fünftklässler selbst zu nennen, die mit sehr viel Einsatz und Wille, aber natürlich auch Spaß und Freude dabei waren, sowie die Zehntklässler, auf die beim Auf- und Abbau sowie beim Sichern jederzeit Verlass war. Ebenfalls hervorzuheben ist der Einsatz von Herrn Wieland von der Parkschule, der uns an zwei Tagen mit seiner Kletterkompetenz zur Seite stand sowie die perfekte Planung, Vorbereitung und Anleitung durch Herrn Faller.

Text und Bilder: Herr Erb