Leben an der SRG!

img_5642 x2015-02-24-09-49-23 2015-02-25-11-23-22
Allgemeines

Endlich sind die Ungarn da!

Mit großer Spannung erwarteten zwölf Gaildorfer Schüler, der sechsten und siebten Klassen, ihre ungarischen Austauschpartner. Nach der dreizehnstündigen und anstrengenden Fahrt kamen sie am Mittwoch um 19 Uhr in Gaildorf an und wurden stürmisch begrüßt.

Auf die Teilnehmer des von der Bürgerstiftung finanzierten Schüleraustausches wartet wieder ein buntes Rahmenprogramm. Nach der ersten Nacht in den deutschen Gastfamilien wurden die Ungarn im Rathaus von Herrn Dr. Daniel Kuhn willkommen geheißen. Danach ging es dann ins Technikmuseum und das IMAX 3D Kino nach Sinsheim. Weitere Highlights wie der Besuch in Stuttgart oder bei einem Imker stehen noch an.
Abgerundet wird der Austausch mit dem traditionelle Abschiedsfest am Montag, den 13.05. um 16 Uhr im Kunstsaal der SRG. Interessierte sind hierzu gerne eingeladen.

Wir möchten uns auf diesem Wege auch bei allen Eltern für ihre Unterstützung bedanken und wünschen allen Teilnehmern viel Spaß und positive Eindrücke.

Frau Ryndin und Herr Seibt

 

Indien

Indienaustausch – Welcome-Feier

“It’s the small pieces that make the big picture” – Es sind die kleinen Dinge, die das große Ganze ausmachen. Unter diesem Motto stand die Willkommensfeier für die indischen Gäste der Delhi Public School Indirapuram Ghaziabad an der Schloss-Realschule Gaildorf.

Zuvor hatte Bürgermeister Frank Zimmermann die indische Gruppe im Rathaus herzlich begrüßt und betont, dass es ihn sehr freue die Inder nun schon zum 13. Mal in seinem Gaildorf willkommen zu heißen. Es sei eine große Ehre und Freude, einigen Schülerinnen und Schülern diesen kulturellen Austausch ermöglichen zu können.

Im Musiksaal der Schule versammelten sich nun einige Schüler am Dienstag zusammen mit dem Chor, Lehrern und dem kommissarischen Schulleiter, Herr Last, um die 12 indischen Schüler mit ihrer Lehrerin Tarannum Hasan begrüßen zu dürfen.

Zwischen dem Gleichnis der sechs blinden Männern, die alle jeweils nur ein Körperteil eines Elefanten untersuchen und dieses dann aus der jeweils beschränkten Perspektive als Elefant definieren und der Situation der Austauschschüler wurden Parallelen gezogen.

Zusammenarbeit, Neugierde, viele Gespräche, Offenheit und Interesse an der anderen Kultur und den Menschen sollen auf der Agenda der Schüler stehen.

Auch Herr Last gab der diesjährigen Austauschgruppe drei wertvolle Tipps mit nach Hause: Seid offen für Neues! Führt viele Gespräche über die Eindrücke mit den Austauschpartnern, Lehrern und Gasteltern! Nehmt an den Aktivitäten der Gastfamilie aktiv teil!

Die deutschen Austauschschüler kommentierten dann ausgewählte Bilder einzelner Programmpunkte des dreiwöchigen Programmes in Deutschland und erweckten somit die Neugierde der indischen Gäste: eine Stadtführung durch Gaildorf, gemeinsames Bowling, eine Livesendung bei Radio Sthörfunk, Ausflüge nach Stuttgart und an den Bodensee, nach Wackershofen und vieles mehr tragen alle einen Teil dazu bei, den Austausch zu einem großartigen sowie einmaligen Ereignis für alle Beteiligten innerhalb und außerhalb der Gastfamilien zu machen.

Zuletzt stellten die Austauschschüler sich gegenseitig anhand von Puzzleteilen vor, sprachen sich individuelle Wünsche für die kommenden drei Wochen zu und fixierten diese als großes Puzzle-Bild an einer Stellwand. Abgerundet wurde die gesamte Willkommensfeier durch das Chorlied “Applaus, Applaus”.

Sarah Bräuner

Allgemeines

Projekte

Jugendprävention – Alkohol und Drogen

„Jugendprävention-Alkohol/Drogen“:

Ein Präventionsprogramm der Polizei für die Schüler und Schülerinnen der Klassen 9 der Schloss-Realschule Gaildorf im April 2019

Auch in diesem Schuljahr  wurde den Schülern der Klasse 9 im Rahmen des Präventionsprogramm die Rolle von Drogen und des Alkohols im Besonderen in den Bereichen Kriminalität, Jugendschutz, Verkehrssicherheit und Gesundheit verdeutlicht.

Die Fachfrau, Frau Taubald, von der Polizeidirektion Aalen des Referats Prävention der Außenstelle Schwäbisch Hall informierte die Schüler und Schülerinnen der Klasse 9 über problematische Trends im Bereich Alkohol und Drogen.
Wie verändert Drogenkonsum einen Menschen? Frau Taubald  zeigte Bilderreihen von Personen, den körperlichen Zerfall eines Menschen durch Drogenkonsum. Diese Bilder lösten bei den Schülern immer wieder Betroffenheit aus. Hoffentlich mit einem nachhaltigen Bewusstsein für die Gefahren des Drogenmissbrauchs.

Das „Kommasaufen“  ist weiterhin „in“. Frau Taubald verdeutlichte den Schülern die Stellung des Alkohols in unserer Gesellschaft und unserer Kultur.
Das Problem mit Alkohol liegt in der Maßlosigkeit des Trinkens und dass die Konsumenten immer jünger werden.

Kriminalität und Alkohol stehen in engem Zusammenhang. Die Informationen verdeutlichten den Schülern diese Tatsache und zeigten die enthemmende Wirkung des Alkohols: Frau Taubald legte den Schülern deutliche Zahlen aus dem Landkreis vor:
Die anschaulich dargestellten Fälle von Alkoholvergiftungen und kurze Filmszenen hierzu sowie zur Verkehrssicherheit zeigten eine deutliche Wirkung bei den Schülern.

Zum Abschluss der Veranstaltung beantwortete die Polizistin immer kompetent die zahlreichen Fragen der Schüler zu diesen Ausführungen.
Der eindringliche Appell der Polizistin an die Jugendlichen zum Schluss:

“Übernehmt Verantwortung für euer Leben und trefft die richtigen Entscheidungen“.

Text und Fotos: Frau Gaiser

Projekte

Cybermobbing – Rapsong

Im Rahmen unserer Cybermobbing-Tage an der Schloss-Realschule beschäftigten sich die Sechstklässler mit allen Fragen rund um dieses schwierige und aktuelle Thema.

In vielen unterschiedlichen Ansätzen näherten sich die Schüler diesem Thema an und zeigten sich mehr als kreativ im Aufzeigen der Problematiken beim Cybermobbing.

Die tollen Ergebnisse der Schüler wurden am Dienstag, 19.3.2019 den Eltern der Sechstklässler präsentiert, um auch diese für das Thema zu sensibilisieren.

In diesem Rahmen kam es dann schließlich auch zur Premiere des Cybermobbing-Rapsongs von Ali und Ozan, den die beiden frei nach Ben Bohnert umgedichtet haben. Zur “Belohnung” durften die beiden ihren Song beim Radio Sthörfunk professionell aufnehmen und wir dürfen diesen nun mit Stolz auf unserer Homepage präsentieren.

Viel Spaß beim Anhören!

Rapsong gegen Cybermobbing von Ali und Ozan

Allgemeines

Ein Redakteur besucht die SRG

Am Mittwoch, 22.03.2019 versammelten sich die Klassen 8b, 8c und 8d, um dem Redakteur Herr Höneß zu lauschen. Im Rahmen des Deutschunterrichts beschäftigen sich die 8. Klässler zurzeit mit dem Thema Zeitung.

Wir bekamen einen Einblick, seit wann es die Rundschau gibt und wie sie sich über die Jahre verändert hat.

Herr Höneß ist einer von 5 Redakteuren der Gaildorfer Rundschau. Er berichtete uns von seinem Tagesablauf und auch wie die Zeitung entsteht. Wenn die Redakteure in die Rundschau kommen, wissen sie schon genau, was sie machen müssen; d.h. wer welchen Artikel verfasst und wer welche Veranstaltung besucht. Der überregionale Teil kommt aus Ulm und wenn die Seiten fertig sind, kommt alles in den Druck. In Crailsheim dauert es nur 15 Minuten bis die gesamte Rundschau für den nächsten Tag gedruckt wird. Bis um 6 Uhr sollte jeder seine Zeitung im Briefkasten haben. Ein Ziel, das gut einzuhalten ist. Auch wenn beim Druck mal etwas nicht klappt, z.B. wenn ein Papierriss entsteht, kann diese Zeit eingehalten werden.

Im Anschluss konnten wir Herr Höneß mit Fragen löchern:

Sein Beruf findet er klasse, aber am meisten nervt ihn, wenn man ihn (und die Journalisten überhaupt) als „Lügenpresse“ beschimpft.

Text: Milan Joos, Raphael Kiesel, Tobias Pfendtner (8b)

Bilder: Maren Windmüller

Projekte

Profiltage Klasse 5 – KLETTERN (12. – 14.03.2019)

Im Rahmen der Profiltage an der SRG ging es bei den Fünftklässlern rund ums Thema Klettern. Am ersten von drei Tagen wartete eine große Bewegungslandschaft in der Gaildorfer Sporthalle auf die Schülerinnen und Schüler. Diese wurde wie immer von einigen Lehrern sowie 15 ausgesuchten Zehntklässlern der SRG aufgebaut und betreut. An insgesamt 16 Stationen konnten die Kinder neue Körpererfahrungen sammeln. Es ging dabei ums Hangeln, Springen, Klettern, Überwinden von Hindernissen, Balancieren, Gleichgewicht halten usw. Außerdem konnten die Fünfer bereits das Anziehen eines Klettergurtes sowie das korrekte Einbinden in ein Kletterseil üben.

Mit leichtem Muskelkater vom ersten Klettertag kamen die Fünftklässler auch am Mittwoch in die Sporthalle, wo die Lehrer und Zehntklässler unter der Regie von Organisator Hr. Faller bereits wieder verschiedene Stationen aufgebaut hatten. Dieses Mal ging es an den Stationen hauptsächlich um die erfolgreiche Bewältigung von erlebnispädagogischen Aufgaben. Diese Aufgaben erforderten körperliche, aber auch geistige Anstrengungen, um auf die Lösung zu kommen. An Stationen wie dem „Mattenberg“, dem „Spinnennetz“ oder dem „Haifischbecken“ war insbesondere ein gutes Zusammenarbeiten in der Gruppe wichtig, da alle Herausforderungen nur gemeinsam gemeistert werden konnten. Ein erstes „richtiges“ Klettererlebnis erfuhren die Kinder zudem im Gymnastikraum, wo beim Kistenklettern Türme aus 10 Sprudelkisten bestiegen werden wollten. Dabei wurden wichtige Kletterkenntnisse wie der Partnercheck oder die Kletterkommandos geübt und auch die Zehntklässler konnten Erfahrungen im Sichern mit den nagelneuen „Smarter“-Sicherungsgeräten sammeln. Angeleitet und beaufsichtigt von Hr. Wieland von der Parkschule erklommen so fast alle die Kistentürme.

Am dritten und letzten Profiltag fuhren die Schülerinnen und Schüler in verschiedene Kletterhallen in der Umgebung um ihre Kletterkünste nun auch an einer echten Kletterwand unter Beweis stellen zu können. Die Zehntklässler übernahmen erneut die Sicherung, sodass alle Fünftklässler gut gesichert die bis zu 15 Meter hohen Kletterwände in Angriff nehmen konnten. Es wurden verschieden schwierige Routen geklettert und auch an den Boulder-Bereichen der Kletterhallen war immer eine Schülerin oder ein Schüler der SRG zu finden. Die Fünfer hatten sichtlich Spaß am Klettern und manch eine(r) entdeckte ungeahnte Talente und Fähigkeiten an sich selbst.

Ein herzliches Dankeschön gilt allen, die mitgeholfen haben, dass diese drei spannenden, erfahrungsreichen und bewegungsintensiven Tage reibungslos von statten gingen. Insbesondere sind hier die Fünftklässler selbst zu nennen, die mit sehr viel Einsatz und Willen aber natürlich auch Spaß und Freude dabei waren, sowie die Zehntklässler, auf die beim Auf- und Abbau sowie beim Sichern jederzeit Verlass war. Ebenfalls hervorzuheben ist der Einsatz von Hr. Wieland von der Parkschule, der uns an zwei Tagen mit seiner Kletterkompetenz zur Seite stand sowie die perfekte Planung, Vorbereitung und Anleitung durch Hr. Faller.

(Text und Bilder: M. Erb)

Projekte

Recycling-Projekt Klasse 5 – Aus Müll werden Handyhüllen, Geldbeutel und Papier

Unter dem Motto „Materialien trennen – Umwelt schützen“ beschäftigten sich unsere Fünftklässler im Fach Biologie Naturphänomene und Technik ganz praktisch mit dem Thema Recycling bzw. Upcycling.

Die Schülerinnen und Schüler der Klassen 5a, 5b und 5c erfuhren, wie man Materialien aufgrund ihrer Eigenschaften wiederverwerten kann. Die Fachlehrerinnen boten an zwei Nachmittagen in den Fachräumen kreative Stationen rund um das Thema an. Aus Altapier wurde selbst geschöpftes, individuell verziertes Papier. Schokolade-Verpackungen verwandelten sich nach etwas Schneiden und Nähen in stylische Handyhüllen und aus alten Getränkekartons entstanden praktische, handliche Geldbeutel. An einer weiteren Station erarbeiteten die Schülerinnen und Schüler theoretisches Wissen über Papier, Kunststoff, Verbundstoffe und Nachhaltigkeit.

Allen hat es sichtlich Spaß gemacht und am Ende war jeder stolz auf seine Produkte. Einige Exponate sind noch bis Ostern in unserem Schaukasten zu sehen.

Text und Bilder: S. Cieslik, C. Schindler-Mattejat, S. Bräuner