Leben an der SRG!

p1020286 img_5459 p1010723
Projekte

TECademy mit OPTIMA

Nach knapp sieben Monaten konnte die TECademy am vergangenen Montag, den 21.06. endlich wieder im Klassenzimmer stattfinden. Hierzu kamen Hr. Probst und zwei seiner Azubis von der Firma Optima in die Schloss-Realschule.
Mit im Gepäck hatten sie einige interessante Informationen rund um die Firma aus Schwäbisch Hall sowie die Ausbildungsberufe, die dort erlernt werden können. So konnten die Teilnehmenden der TECademy Fragen zu möglichen Berufen, wie z.B. dem Industriemechaniker, stellen und erhielten Antworten und Erfahrungsberichte aus erster Hand.
Da aufgrund der aktuellen Pandemie-Situation kein Ausflug in die Ausbildungswerkstatt stattfinden konnte, brachte die Firma Optima vorgefertigte Bausätze für eine „Useless-Box“ mit, von denen nun jeder ein eigenes Exemplar bekam. In Zusammenarbeit mit den Azubis wurden die Aluminium-Boxen zusammengebaut, die tatsächlich schlichtweg nutzlos sind: betätigt man den Schalter, kommt ein Kunststofffinger aus der Box und drückt den Schalter wieder in seine Ausgangsposition.
Nach einigen Monaten mit vielen theoretischen Inhalten konnten die Teilnehmenden der TECademy nun endlich in die lang erwartete Praxis starten und hatten mit der hochwertigen „Useless-Box“ ein erstes absolutes Highlight, das sie im Anschluss mit nach Hause nehmen konnten.
Text und Bilder: Tobias Robien

Schulleben

März 2021: Die Wilhelmaschule besuchte die SRG die Klassen 6a und 6b im Onlineunterricht

Die Zoologin Saskia Forster besuchte die Klasse 6b am 09.03.21 im Homeschooling Unterrricht. Gegen 08:00Uhr gingen wir zusammen mit ihr virtuell durch die Eingangstore der Wilhelma direkt zum Insektenhaus, denn wir hatten einen Vortrag zu den Insekten gebucht. Frau Forster gestaltete den Vortrag super spannend und es machte sehr viel Spaß ihr zuzuhören. Während der Führung bekamen wir sehr viele Informationen zu den einzelnen Insekten, welche in der Wilhelma gehalten werden, und durften zwischendrin auch immer ein paar Quizfragen beantworten und persönliche Fragen stellen.

Unsere Klassenkameraden fanden die Führung auch super toll und eine tolle Abwechslung zum Online-Teams-Schulalltag. Dies zeigte auch eine kleine Umfrage innerhalb der 6b. Hier ein paar Meinungen von unseren Klassenkameraden.

Nathaniel: „Ich fand am besten, als Frau Forster die Fragen der Schüler beantwortet hat und als sie allgemein über die Wilhelma erzählt hat. Wobei, wenn ich jetzt so darüber nachdenke, dann fand ich eigentlich alles toll.“

Vanessa: “Mir hat am besten die Führung durch das gesamte Insektenhaus gefallen.“

Karan und Tugra:“Wir fanden den ganzen Vortrag über Insekten super spannend.“

(Text: Tamara Höfler und Amelie Müller aus der 6b)

 

Am Donnerstag, den 25 März 2021, kam Frau Forster von der Wilhelmaschule zu uns in den Onlineunterricht.  Zu Beginn hat sie sich vorgestellt und dabei erfuhren wir, dass sie in der Wilhelma als Schulführerin arbeitet. Wegen der Coronapandemie arbeitet sie auch von zuhause aus. Unser Thema war Angepasstheit von Säugetieren an ihren Lebensraum. Wir beschäftigten uns mit drei verschiedenen Tieren und ihren Lebensräumen. Eines der Tiere war der Seehund, der im Ozean lebt. Frau Forster hat uns erzählt, dass der Seehund Fell hat, dass er fünf Zehen besitzt und dass er durch seine Stromlinienform sehr schnell schwimmen kann. Außerdem kann er bis zu 200 Meter tief tauchen und er hat eine Fettschicht, die auch Blubber genannt wird .Er kann bis zu zehn Minuten die Luft anhalten. Der Seehund hat sehr gute Augen und er kann unter Wasser auch einfach seine Nasenlöcher schließen. Außerdem können Seehunde auch auf dem Land laufen. Ein weiteres Tier war das Trampeltier aus der Wüste. Wir erfuhren, dass das Trampeltier einen Fettspeicher hat, der sich in den Höckern befindet. Außerdem können sie bis zu 30 Tage ohne Nahrung aushalten und zwei Wochen ohne Trinken. Das ist sehr wichtig für sie, da sie in der Wüste leben. Sie schwitzen erst ab 40 °C. Sie haben auch trockenen Kot und hochkonzentrierten Urin, so dass sie nur geringe Mengen an Flüssigkeit verlieren. Trampeltiere sind auch Wiederkäuer. Die Höcker sind auch eine Art Sonnenschirm, da sie die Sonne abhalten. Zudem haben sie sehr lange Wimpern, um in Sandstürmen sehen zu können. Das dritte und letzte Tier war der Schneeleopard aus dem hohen und sehr kalten Hochgebirge. Der Schneeleopard ernährt sich hauptsächlich von Huftieren. Er ist ein Anschleichjäger. Außerdem hat er ein Raubtiergebiss. Er ist ein Kletterprofi und kann bis zu dreizehn Meter weit springen. Ein Mensch hingegen kann nur bis zu ca. neun Meter springen. Sein Schwanz dient ihm hierbei als Stabilisator. Außerdem nutzt er seinen Schwanz beim Ruhen und Schlafen als Schal. Während des gesamten Vortrags konnten wir ein Quiz mit Fragen lösen. Dieses haben wir im Anschluss an den Vortrag dann gemeinsam aufgelöst. Als nächstes konnten wir noch allgemeine Fragen zur Wilhelma stellen, wobei hier Frau Forster auch ein paar Fragen schon vorbereitet hatte. Sie konnte alle unsere Fragen sehr gut beantworten. Uns allen hat es sehr gut gefallen. Wir können Frau Forster nur weiterempfehlen, weil sie es wirklich sehr schön und interessant gemacht hat.

(Text: Eileen Nanaschi und Maria Hummel aus der 6a mit ihrer Schwester Leni)

Als kleines Dankeschön für die tollen Vorträge hat die Schloss Realschule Gaildorf ein Insektenhotel der Wilhelmaschule gespendet. Dies wurde durch die Pfandsammelaktion der SRG ermöglicht. Einfach beim nächsten Besuch in der Wilhelma einen kleinen Blick auf die Insektenhotels werden.

Corona-News

Präsenzunterricht für alle startet ab Montag, den 14.06.

Die Corona-Inzidenzen im Landkreis Schwäbisch Hall sind in den letzten Tagen unter der Marke von 50 gewesen. Das bedeutet, dass die Schloss-Realschule aller Voraussicht nach am kommenden Montag, den 14. Juni 2021 in einen Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen übergehen wird.

Ein Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen zeichnet sich dadurch aus, dass weiterhin die Maskenpflicht gilt und die Schülerinnen und Schüler verpflichtet sind, an den schulischen Selbsttests teilzunehmen bzw. eine Bescheinigung über ein negatives Testergebnis vorzulegen, das nicht älter als 48 Stunden sein darf. Das förmliche Abstandsgebot zu und zwischen den Schülerinnen und Schülern gilt im Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen nicht mehr, so dass fortan wieder alle Schülerinnen und Schüler gleichzeitig in die Schule kommen dürfen.

Die Klassenlehrkräfte werden die Schülerinnen und Schüler über die weiteren Modalitäten dieses Regelbetriebs unter Pandemiebedingungen informieren.

Wir alle an der Schloss-Realschule freuen uns sehr, dass wir in der nächsten Woche voraussichtlich alle unsere Schülerinnen und Schüler wieder gemeinsam an der Schule begrüßen dürfen.

Corona-News

Comeback mit Wunschkonzert

Gab es jemals eine Generation, die den Wert von Schule stärker gespürt hat als die derzeitigen Schülerinnen und Schüler? Vermutlich nicht!

Fünf ganze Monate sind vergangen seit sie das letzte mal einen Fuß ins Schulhaus gesetzt haben und in Gesellschaft ihrer Klassenkameraden lernen durften.

Für viele war es am Montag, den 17. Mai nun wieder soweit. Endlich!!!

Die Lehrkräfte begrüßten ihre Schützlinge mit der Lieblingsmusik der einzelnen Klassen, die vor dem Haupteingang und in den Klassenzimmern ertönte. Es herrschte eine surreale aber feierliche, ja fast andächtige Stimmung.

Bewegt waren jedoch nicht nur die Lernenden und die Lehrkräfte, sondern auch viele Eltern: „Ich bin heute an der Schule vorbei gefahren und hatte Tränen in den Augen, weil ich mich so gefreut habe, da wieder Kinder an den Fenstern zu sehen!“ schrieb eine Mutter gerührt.

Welcome back, liebe Schülerinnen und Schüler!

(Text: Anna Calhan)

Corona-News

Wechselunterricht ab Montag, den 17. Mai

Am Freitag, den 14. Mai wurde vom Landratsamtes Schwäbisch Hall öffentlich gemacht, dass eine seit fünf Tagen in Folge bestehende Sieben-Tage-Inzidenz von weniger als 165 vorliegt.

Das bedeutet, dass die Schloss-Realschule ab Montag, den 17. Mai in einen Wechselbetrieb aus Präsenz- und Fernunterricht übergehen wird.

Die Klassenlehrkräfte haben alle Schülerinnen und Schüler in den letzten Tagen über die genaue Ausgestaltung dieses Wechselbetriebs informiert. Grundsätzlich wird es so sein, dass wir die meisten Klassen in zwei Gruppen teilen werden und jede Teilgruppe dann abwechselnd eine Woche in der Präsenz und eine Woche im Fernunterricht beschult wird. Wir möchten hier darauf hinweisen, dass der Umfang des Fernunterrichts erheblich reduziert werden muss, da alle Lehrkräfte im Präsenzunterricht an der Schule benötigt werden.

Wir alle an der Schloss-Realschule freuen uns sehr, dass wir nun zumindest die eine Hälfte unserer Schülerinnen und Schüler nach dieser langen Zeit wieder an der Schule begrüßen dürfen.

Schulleben

Super war’s! Und super ist besser als top!

Ein Bericht über den virtuellen Theaterbesuch des Stücks „Super&Action“ der Theatergruppe TOBOSO:

Drei unserer 8. Klassen nahmen gestern am virtuellen Theater „Super&Action“ teil, welches am vergangenen Wochenende Online-Premiere feierte.
Das Theaterstück von Moritz Fleiter aus Essen sollte eigentlich im letzten Jahr Premiere im Neuen Globe in Schwäbisch Hall feiern. Für die Recherchenarbeit zu diesem Stück arbeitete die Theatergruppe TOBOSO mit jungen Menschen aus der Region zusammen, u.a. mit einer 8. Klasse der Schloss-Realschule. Organisiert und begleitet wurde die Teilnahme an diesem Kooperationsprojekt mit der Theatergruppe TOBOSO, den Freilichtspielen Schwäbisch Hall und dem Theater Duisburg von Schulsozialarbeiterin Katharina Deeg und Klassenlehrer Tobias Robien. Nach einigen Besuchen im Globe Theater musste die Premiere im letzten Jahr pandemiebedingt leider abgesagt werden. Umso schöner dann die Nachricht, dass das Stück aufgezeichnet wurde und die Möglichkeit besteht, es online anzuschauen.
Eine richtige Premiere für uns und auch für die Schauspielgruppe, für die wir die erste Schule waren, die an dem „Experiment“ teilnahm, mit über 70 SchülerInnen ein Theaterstück online anzuschauen und hinterher ein Nachgespräch per Video zu führen.
Pünktlich um 12.00 Uhr starteten unserer SchülerInnen gestern per Stream mit dem knapp einstündigen Theaterstück „Super&Action“.
Das Stück handelt von Grenzen zwischen Film und Bühne, Figuren und Darstellern, gespielter und echter Gewalt, begangener und beobachteter Taten und natürlich von Gut und Böse. Und schon steht die Frage im Raum, was Gewalt mit uns macht. Wer hat das Recht, sie anzuwenden? Zu welchem Zweck? Um jeden Preis?
Ein wichtiges Thema für unsere Jugendlichen, wie man beim 45-minütugen Nachgespräch mit Moritz Fleiter und den drei SchauspielerInnen bemerkte. Interessiert brachten sich unsere SchülerInnen zum Thema „Was ist faszinierend an Gewalt?“ ein und lauschten gespannt den Erzählungen der AkteurInnen. Neben dem Interesse am Inhalt des Stücks wollten unsere Schüler auch wissen, wie man eigentlich SchaupielerIn wird? Und ob es schwierig ist, jemandem auf der Bühne zu schlagen?
Auf die Frage des Schauspielers Fabian Sattler, ob die SchülerInnen sich regelmäßig Theater in diesem Format oder einem Theaterbesuch vorstellen können, gingen viele Daumen nach oben und eine Schülerin antwortete: „Ja. es war so eine schöne Abwechslung zum Online-Unterricht. Und Theater ist viel cooler als ein richtiger Actionfilm“.
Wir würden sagen: Die Premiere „Online-Theater“ ist geglückt und wir möchten nochmal ein herzliches DANKE an TOBOSO aussprechen!

Text: Katharina Deeg

(Foto: Nachgespräch mit Regisseur Moritz Fleiter, den Schauspielern Charlotte Kath, Fabian Sattler und Pia Alena Wagner sowie den Achtklässlern, den Klassenlehrkräften und der Schulsozialarbeiterin Katharina Deeg)